Aktuelles aus dem Jugendzentrum Am Zug

23.07.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 

Der letzte Tag eines vollen und sehr reichen Sommerferienprogramms neigt sich dem Ende. Der Blogeintrag wird von einigen Menschen sehnsüchtig erwartet, auch wenn es heute Abend etwas später wurde, weil wir parallel noch in der Planung für einen Arbeitseinsatz im Hochwassergebiet sind für morgen und übermorgen. Aber dazu später mehr.

Nach der obligatorischen Frühkonferenz der CREW, wo die letzten Details der Dschungelolympiade besprochen wurden, die folgende Stationen hatte, an die sich die Kinder gerne erinnern werden:

Über den Fluss

Fütter den Löwen

Kokosnuss kegeln

Schlange aufwickeln

Perlen fischen

Double

Tischtennis

Deckel-Spiel

Dschungelmonster

Wäscheklammern sammeln

Glüx-Spiel

Zum Mittagessen ging es runter nach Denzen zur Dschungelhütte, wo uns auch im Laufe des Tages der Stadtbürgermeister Werner Wöllstein besuchte. Er begleitete die Siegerehrung der Dschungelolympiade. Außerdem verlosten wir per digitalem Zufallsgenerator die Maskotchen der einzelnen Teams: PAPAGEIEN, GORILLAS, ELEFANTEN, KROKODILE, TIGER, COBRAS.

Zum letzten Höhepunkt ließen wir noch mal die Ballons zum Weitflugwettbewerb steigen. Und als feierlichen Abschied gab es einen von den Kindern aufgestellten DANKESCHÖN-TUNNEL.

Auch eine gut vorbereitete Reflexionsrunde darf im pädagogischen Kontext eines Projektes dieser Größe nicht fehlen. Hierzu werden wir im Jahresbericht 2021 näher darauf eingehen.

Festzuhalten bleibt, dass wir uns bei allen Kooperationspartnern und Freunden dieser Arbeit, sowie den zuständigen Behörden und Ämtern bedanken wollen. Wir haben uns rundum unterstützt gefühlt und haben auf Nachfrage zeitnahe Antworten bekommen.

Dank des Hygieneschutzplanes des Landesjugendamtes RLP war uns möglich, das Sommerferienprogramm "KiNDER AM ZUG! [2021]" als Kohorte durchzuführen. Das hat uns vieles sehr erleichtert und umso mehr Mut gemacht, das bestehende Sicherheitskonzept (z.B. regelmäßiges Händewaschen) zu beachten.

Last but not least, möchten wir uns als Projektleitung insbesondere bei der CREW bedanken. Jeder aus diesem Team hat wirklich großartiges geleistet in dieser gesamten Woche. Die letzten fünf Tage sind ein wahrhafter Ausnahmezustand im Kalenderjahr. VIELEN DANK für das Mitgehen, Mitdenken und auch Mittragen an vielen kleinen Punkten und Momenten. Mit euch heben wir gemeinsam die Welt aus den Angeln, zumindest für unsere Kinder und dann hat sich die ganze Mühe und der immense Aufwand gelohnt.

Wir machen weiter und zeigen nun die Bildimpressionen, die wir uns auch noch einige Jahre später immer wieder gerne anschauen:

Die CREW ist immer einsatzbereit und investiert mit ganzem Herzen.

.......................................................................................

22.07.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 Der Ausflugtag ist legendär und gehört einfach mit dazu, keine Diskussion.

Innerhalb der Mitarbeiterrunde feierten wir erstmal den 22. Geburtstag von unserem Denis, der schon seit über 7 Jahren fester Bestandteil der Zug-Familie ist. Schön, dass es dich gibt!

Heute muteten wir unseren Kindern eine Wegstrecke über die Felder nach Reckershausen (Durch den Dschungel) von ca. 5 km zu. Das haben auch alle geschafft (manche Tricks fanden ihre Anwendung, z.B. illegales Tragen von Kindern auf den starken Schultern unserer CREW).

Um alles gut für alle möglichen Situationen und Fälle vorzubereiten, fuhren wir im Vorfeld einen Teil des Fuhrparks nach Reckershausen. Ausstaffiert mit Material, Getränken und natürlich auch Erste Hilfe Equipment.

Die Pavillons wurden auf dem RAPPLER transportiert, der für diese Reise eine eigene Eskorte von einem Quad und Josti, unserem TRANSPORTER begleitet wurde.

Es ist einfach der Hammer, dass die CREW fast komplett pünktlich Morgens um 09:00 Uhr am Start ist. Großes Lob an alle, für diese Disziplinaufgabe, uns allen ist bewusst, dass dies echt was kostet.Danke an Jasmin für die Vorbereitung dieser Überraschung für Denis (AB JETZT EIN ALTER KNACKER VON 22 JAHREN)

Denis strahlt über das gesamte Gesicht, wie das berühmte HonigkuchenpferdDas dieselbetreiebene UMWELTSCHUTZMOBIL auf dem Weg, zum Wandel des Klimawandels.Zur Organisation der 5km Strecke brachten wir jeweils zwei Teams zu einer Großgruppe zusammen. Das hat sich als gute und machbare Strategie erwiesen.

Beweisfoto: Die Kinder sind tatsächlich gelaufen ...

Kleine Pause zum Trinken, nach dem ersten Kilometer ...DANKE an die Ortsgemeinde Reckershausen, insbesondere Ortsbürgermeister Christian Gehre und unserer Ansprechpartnerin Frau Grünewald.Life-Coach Jan im Austausch mit Christian Gehre. Dieser erzählte uns begeistert, von dem Traum diesen Erlebnisspielplatz immer wieder zu erweitern und bittet die allgemeine Bevölkerung um wachsame Augen, da auch hier immer wieder Sachbeschädigungen und asoziale Moves abgezogen werden (was auch wir richtig uncool finden).Das Trampolin dort zu installieren war eine super Idee, wer auch immer die mal vor einigen Jahren hatte.Die fleißige CREW beim Schmieren der vielen Brötchen. Wir DANKEN unserer Bäckerei Hottenbacher für das freundliche Entgegenkommen!Das Ergebnis kann sich sehen lassen.Karussell war ein hochbegehrtes Spielgerät, hier eher zur sportlichen Ertüchtigung genutzt. So sind die Kinder von heute: Kreativ und einfach sau cool.Schaukeln macht Laune für Jung und länger jung gebliebene (Tina, du bist cool)Ob Zugpädagoge oder Schäfer, ein wachsamer Blick ist ein wichtiger Teil des Jobs.Das hölzerne Floß war den gesamten Tag über ein anziehender Magnet, bis hin zum Schwimmen, Baden und Tauchen in der leckeren Brühe des Naturteiches.Hier ist Teamwork gefragt, es reicht nicht, am gleichen Strang zu ziehen. Es braucht auch eine Einigung über die gemeinsame Richtung.Dies ist der Moment, als die winzigen Frösche entdeckt wurden. Viele wollten die mal in der Hand halten und streicheln.Geduldiges Warten vor dem Mittagessen (wir berichteten weiter oben)Hier erfahren junge Menschen eine ganze Menge über physikalische Gesetzte (z.B. der Schwerkraft und der Ballance)KiNDER-Tour auf dem RAPPLER durch die Hunsrücker Gefilde.Hier sehen wir die längste Rutsche ...... von Reckershausen.Künstlerin wollte auch mal Boot fahren ... (Tja)Die Stimmung im Volke war unbeschreiblich!Große Versammlung für die Abschlussrunde.Geburtstagskind Denis verschenkte Bonbons an alle Kinder. Neu ist der Einsatz unserer genialen kleinen Drohne, die trotz des Gesamtgewichtes von Sage und Schreibe 249g super scharfe Bilder schießt. Wir Danken hier noch mal Reinhold und Nicole Roth für diese Ermöglichung unserer Arbeit!Hier bietet sich an, von dem Drohnenführerschein für Kinder und Jugendliche zu berichten, den wir im Rahmen der Zug-Akademie als Ausbildungsmodul des Fachbereiches "Mobilität La-Wa-Lu" im Katalog haben.Interessierte Eltern wie Kinder und Jugendliche können sich gerne beim Zug-Team melden, wir stimmen dann mit euch die nächsten Termine in diesem Thema ab.Vogelperspektive auf den Erlebnisspielplatz ReckershausenBiologischer See voller Frösche und Molchen ...Und hier ist Beweis einer mutwilligen Befeuchtung und eher noch Durchwässerung unserer CREW ...

21.07.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 Mit dem Kreativtag reiht sich  der heutige Mittwoch in das Sommerferienprogramm ein. Hier sind freies Gestalten und Ausleben der kreativen Künste gefragt und zentraler Teil der Tagesordnung.

Nach dem üblichen Start in den Tag mit einer ordentlichen und warmen Begrüßung dem Singen des Sommerhits gab es eine Aktion in den Teams (TIGER, ELEFANTEN, GORILLAS, COBRAS, PAPAGEIEN, KROKODILE). In den letzten Wochen sammelten wir zahlreiche Toilettenpapierrollen. Daraus wurden dann ansehnliche Dschungelmonster gestaltet.

Nach dem Mittagessen (wie immer super lecker, Danke Markus Bilgen vom Hotel Weber Kirchberg) wurde der Reigen der vielen Workshops eröffnet.

Die CREW verteilte sich entsprechend und die Kinder konnten frei wählen, was ihnen beliebte.

Alternativ konnten die eher sportlich interessierten Kinder an der Dschungelhütte dem Bewegungsdrang nachgehen. Uns ist der Spaß an der Freude ein wichtiger Wert im Projekt "KiNDER AM ZUG!" und auch sonst insgesamt in der gesamten offenen Kinder- und Jugendarbeit des Jugendzentrums "Am Zug".

Bügelperlen (Chiara und Jasmin R.)

Gestalten mit Salzteig (Leonie und Elli)

Maltisch (Denis)

Experimentieren mit Klebemais (Diana und Lilli)

Schlangenbasteln aus Karton (Salomé und Kreativdirektorin Susan)

Strickgarnechsen bauen (Jasmin W. und Nico)

Baströckchen gestalten (Nico und Jasmin W.)

Malkreide auf dem hiesigen Streetballplatz (Tina)

Malen nach Musik (Künstlerin Janna)

Cartoons für Anfänger (Künstlerin Katii)

Und nun zu den zahlreichen Bildern, die den heutigen Tag in angenehmer Weise dokumentieren:

Um 09:00 Uhr geht es los mit der MA-Besprechung. Wer einen frisch und mit Liebe zubereiteten Kaffee möchte, muss sich breits um 08:45 Uhr einfinden.So sieht eine zufriedene CREW aus, die sich auf einen arbeitsreichen Tag vorbereitet.Susan moderiert den Start mit den Mitarbeitern und wird von der nächsten Generation unterstützt.Valeria schenkte im Namen der teilnehmenden Kinder eine kleine Überraschung für die CREW und übergab an Showmaster Nico stellvertretend frisch gepflückte Blumen und ein selbstgebasteltes Geschenk.Basteln der Dschungelmonster mit TinaBasteln der Dschungelmonster mit Nico und KiraBasteln der Dschungelmonster mit DennisBasteln der Dschungelmonster mit Jasmin und HannaBasteln der Dschungelmonster mit Jasmin R. und ChiaraDenis ist unser "Praktikant", das können ruhig alle wissen! Er ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Zug-Familie, und jetzt macht er ein offizielles Betriebspraktikum. Viel Spaß, viel Erfolg und viel Glück, lieber Denis.Und hier das Ergebnis der Dschungelmonster-Rallye aus Toilettenpapierrollen ... (Wir danken allen Spendern der vielen Toilettenpapierrollen für ihren persönlichen und engagierten Einsatz, wir wissen, dass ihr dafür ALLES gegeben habt!)Vor dem Mittagessen gab es noch eine kleine Pause, wo alle kurz durchatmen konnten, um das zu tun, wonach ihnen gerade ist (cooles Schattenbild, oder?).Salzteigparty, yess.Workshop "Cartoons" mit Künstlerin Katii.Schlangen basteln aus Papptellern (wir tun alles für den Umweltschutz!)So viel buntes Material zum Anfassen und Benutzen ...Gemeinsam geht es besser!Josti mit neuem Tattoo ...In Kleingruppen macht das alles richtig Spaß und man lernt sich kennen.DANKE an unser krasses Küchenteam, ihr seid echt der Hammer! VIELEN DANK!Leonie und Elli am Salzteigen, Chiara überwacht alles ganz genau.Künstlerin Katii zieht einfach durch, Hammer!Hier ist das Motto: Aus einer Begabung und einem Hobby perspektivisch einen Beruf machen. Viel Erfolg weiterhin, du schaffst das!Manchem Kinde ist der Malstift einfach in die Wiege gelegt.Bastelmais zum Popcorn machen oder essen, oder was jetzt?Malen ist und bleibt ein Klassiker und mit dem richtigen "Werkzeug" macht es auch jede Menge Spaß!EidechsenwollenpappeweilsspassmachtBastelchromMalen nach Musik mit Künstlerin JannaJanna hat ein Bild gemalt (Janna ist die, die mitten im Bild ist)Ohne Rock´n`Roll gibt es keine Show. Beim Verabschieden ist es immer wieder ein besonderer Moment, in die strahlenden Kinderaugen zu sehen, die sich dankbar auf den nächsten Tag freuen.Täglich gibt es konstruktive Manöverkritik, Dank einer wertschätzenden Kommunikationskultur (Schulz von Thun lässt grüßen) geht das ohne persönliche Angriffe, Beleidigungen und Dergleichen (Neue Autorität von Haim Omer mal lesen, ihr Lieben). Leute, es macht einfach Bock, mit euch zusammen im Auftrag für die junge Generation unterwegs zu sein.

20.07.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 Der heutige Tag war dem Thema "Sport & Bewegung" gewidmet. Wir danken hier schon mal insbesondere unseren sportlich angehauchten Partnern, wie dem TuS Kirchberg (unter anderem auch für die unbürokratische Leihgabe des TuS-Busses), dann auch dem Programm "Integration durch Sport" mit dem wir viele Jahre vertrauensvoll zusammengearbeitet haben und die ab dem neuen Vorstand im Landessportbund die Entscheidung getroffen haben, dass freie Vereine nicht mehr wie gehabt unterstützt werden können und die Unterstützung einzig und allein in die Sportvereine vor Ort geht.

Irgendwie löblich und gleichzeitig auch sehr kurz gedacht, ich denke da eher an kurzgedachte Strukturen, ihr Lieben in Mainz!

Nach der üblichen Frühkonferenz der CREW gab es zur freien Auswahl verschiedene Workshops:

- Abenteuer-Erlebnis-Sport (Dschungelhütte)

- Inlinern, Waveboarden und Rollern

- Fußball am Karbachsweiher

- Fußball am Stadion

Zum Mittag wurden wir wieder richtig lecker vom Hotel Weber bekocht. Wir Danken dem Chefkoch Markus Bilgen, für seinen leidenschaftlichen Einsatz für uns.

Am Nachmittag wurden die Gruppen wieder bunt durchgemischt. Die ARAL Tankstelle (Friedbert Endres) stiftete uns eine neue Hüpfburg, die mit großer Freude angenommen wurde.

Auf dem Freigelände der Dschungelhütte wurde nun eine Slackline aufgebaut, Wikinger-Schach und mit Begeisterung wurde auch Badminton gespielt.

Am späten Nachmittag waren alle richtig müde, Kinder wie auch die CREW.

Ein gelungener Tag. Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben.

Ohne Besprechung geht gar nichts. Wir lieben gute Kommunikation.Der frühe Vogel fängt den Wurm ...Die Morgensonne lässt die betagten S-Bahnen in ihrem fasst verblassten Glanz erstrahlen. Hier ist eine Renovierung der Außenfassade mal dringend nötig. Seit über 18 Jahren ist das Jugendzentrum "Am Zug" auf den Gleisen der offenen Kinder- und Jugendarbeit unterwegs. In diesem Jahr möchten wir nun auch mal Hand anlegen, um die Optik noch mal auf Vordermann zu bringen. Wer uns da unterstützen möchte, kann sich gerne melden. Vielen Dank schon mal.Susan haut letzte Instruktionen raus und inspiriert die CREW für den Tag.Start in der großen Runde: Endlich geht es loooooooooos ...Zwei stark gealterte Rockstars geben an den Akustikinstrumenten ihr Bestes.Ordnung ist alles. Bevor eine Gruppe auf Tour geht, klären wir die Vorgehensweise mit den Kindern.Gänsemarsch nach dem Entenprinzip ...Ein Schwungtuch ist und bleibt eins der besten Spielgeräte um mit einer Gruppe richtig action zu machen. Life-Coach Jan Behrensmeyer ist dann richtig in seinem Element.Und dann die ganzen "Klassiker mit dem Fallschirm" ... (Dank der Sonneneinstrahlung kommen die Farben auch schön zur Geltung)Der Nachwuchs für die nächste Breakdance-Gruppe ...Geduldiges Warten an der Slackline. Hier darf sich jeder mal ausprobieren. Ist in der Tat gar nicht so leicht, wie es aussieht. Hier kommt es auf Körperspannung an.Badminton nach freien Regeln ...Wir wurden hier von einem Dschungelbewohner beobachtet und konnten ihn gerade noch so mit der Kamera festhalten.Dauerbrenner Fußball ist und bleibt beliebt in der jungen Generation, auch wenn unsere Nationalelf in diesem Jahr (quasi EM 2020) nicht so brilliert hat, wie wir es sonst gewohnt sind und kennen.Hier gab es einen kleinen Zusammenstoß und mit großer Fairness wurde damit umgegangen: Lob an alle Beteiligten!Fingerklatsch, ein altes aber gutes Spiel (Reaktion und Auge-Hand-Koordination ist hier gefragt).Hier ist eine Dschungelschlange mit TarnkappeEinstimmen auf das Mittagessen ...Ausbildung der nächsten Boxweltmeister vom erfahrenen Metallbauer und American Footballspieler.Einachsschlepplepper AGRIA 2800D (kurzm: RAPPLER), der als zuverlässiges "KiNDER AM ZUG!"-Mobil eingestzt ist und in diesem Zusammenhang auch unbedingt für Umweltschutz und vor allem Nachhaltigkeit steht.Tanzen ist auch immer wieder gerne besucht.Nun zum Aufbau der heißersehnten Hüpfburg ...Ein kraftvolles Gebläse sorgt für ein stabiles Luftkissen.Und es geht auch schon los, die umsichtige CREW sorgt für ausreichend Schatten.Trinkstation der PAPAGEIENTrinkstation der KROKODILETrinkstation der GORILLASTrinkstation der COBRASTrinkstation der ELEFANTENTrinkstation der TIGER1:1-Coaching beim Inlinern ...Der Zugpädagoge unterwegs im Namen des Umweltschutzes ...Das neue Banner kam rechtzeitig an, yess!Feierabend und Abbau des TrampolinsPer Quad-Eskorte wird das Sprunggerät an seinen abendlichen Platz gebracht, wo es sich ordentlich ausruhen kann, wie auch die gesamte CREW.

19.07.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 Mit herrlichem Sonnenschein starteten wir heute in der Runde der CREW (so nennen wir die Gruppe der ehrenamtlichen Mitarbeitenden). Susan erklärte den Tagesablauf: neben Kennenlernspielen am Vormittag, die in sechs Gruppen mündeten gab es auch eine echte Dschungelrallye am Karbachsweiher.

Bekocht wurden wir von Markus Bilgen, Chefkoch (Chef und Koch) im Hotel Weber. Es gab lecker Hühnchenteile mit Pilzrahmsoße und Reis. Vielen Dank für diese gute Speise, war mal gut Essen gehen möchte, sei diese Adresse als Geheimtipp genannt.

Der Nachmittag startete mit einer Wanderung zum Karbachsweiher vom Buschdorf aus (so nennen wir in diesem Jahr den Gebäudekomplex des Jugendzentrums "Am Zug" in Verbindung mit der Nutzung der 

Gemeindehalle des CZH Kirchberg).

Mit Ausnahme von zwei Kindern haben wir für alle anderen die ausdrückliche Genehmigung Bilder für Dokumentationszwecke (wie z.B. hier in diesem Blog und weiteren Kanälen der social media) nutzen zu dürfen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Eine gute und möglichst objektive Dokumentation unserer wertvollen Arbeit ist uns wichtig. Als Akteure der Sozialen Arbeit sind wir eben nicht Steigbügelhalter von Politik und Behörde, sondern bedeutsame Wegbegleiter und Weggefährten im Leben junger Menschen. Bämm, das musste mal gesagt werden.

Und nun lassen wir die Bildimpressionen für sich sprechen -->

Bis zur Straße hin wuchs die Schlange an zur Anmeldung, Danke für eure Geduld ihr Lieben.Die CREW nimmt die Kinder mit ihren Eltern liebevoll in Empfang und klärt offene FragenDer Streetballplatz ist ca. 10x10m groß. Hier kann man schnell nachrechnen, wie viele Kinder diesmal aufgenommen wurden.Wir bedanken uns beim Stadtbürgermeister Werner Wöllstein für die Nutzung der Denzer Grillhütte, in dieser Woche auf Dschungelhütte umgetauft.Das Außengelände der Dschungelhütte haben wir im letzten Jahr erstmalig für das Sommerferienprogramm genutzt und werden das ab jetzt immer tun. Danke!Einstieg mit Bewegung zur Musik. hat das Spaß gemacht, mit so vielen Menschen gleichzeitig zu tanzen.Das hier ist schlicht und ergreifend ein schönes Bild."Ich kann euch nicht hören!"Ist es jeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeetzt besser?Glückliche CREW-Mitglieder sprechen für sich ...Alle Teams (Papageien, Gorilla, Tiger, Elefanten, Cobras, Krokodile)  in ihrer Hood ...Alles rennt zur Dschungelhütte ...Mittagstisch mit cooler Anmoderation von stabilen Jungs.Kirchberg hat seinen eigenen Dschungel (im Volksmund auch Karbachsweiher genannt)So schön zu sehen, wie viele Enten hier abchillen ...Praktikant Denis hat die Station "Fühlen, Fühlen, Fühlen"Susan hat die Station "Dschungelschlange"Was für eine schöne Natur in unmittelbarer Nähe.Plumssack-Spiel als Auflockerung inmitten des gefährlichen Kirchberger Dschungels..Auf diesem Bild kann man die pädagogische äußerst sinnvolle Übung "Spinnennetz" gut erkennen.An der Station "Snake-Slalom" von Jan ging es heiß her.Wie cool, die CREW ist auch in brütender Hitze immer noch zufrieden.Auf diesem Bild kann man außer diesem echt geilen Quad sonst fast nichts mehr erkennen. #issoDie Teams haben sich heute gefunden, das konnte man genau beobachten.Abschluss mit dem klassischen Sommerhit "KiNDER AM ZUG!"Rückmeldung innerhalb der CREW, ein heiliger Moment am Ende eines jeden Tages. Alle kommen zu Wort und teilen Lob und konstruktive Kritik aus. Hier hat sich über die nunmehr 15 Mal Sommerferienprogramm eine gute Kultur an Kommunikation entwickelt. Hier dürfen gerne politische Räte und sonstige aktive Gremien mal reinschauen und von der jungen Generation was lernen.

09.04.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 ... putzt man erstmal das ... 

... Fahrrad bzw. die Fahrräder*innen. (Ist ja immerhin ein Damenrad dabei.)

Das gute Wetter wollten wir nutzen, um ein Angebot im Freien zu ermöglichen. Da aufgrund der aktuellen Inzidenzzahlen nur 1:1-Begleitung unserer Zielgruppe möglich ist, tummeln sich aktuell vor allem Persönlichkeiten des Zug-Teams und unsere Praktikanten auf dem Gelände.

Wie man ein Fahrrad putzt kann sich bestimmt jeder gut vorstellen, da werden wir hier textlich weiter nicht drauf eingehen und lassen die Bilder sprechen.

Noch mal fettes Danke an die Familie Peter Graus für die Fahrradspende. Echt coole Aktion von euch.

Genauso bedanken möchten wir uns bei der Familie Fast für die kostengünstige Überlassung des roten  BERG GoKarts mit Rasenmähermotor. Die Fliehkraftkupplung hat schon sehr nachgelassen, aber unser Nicklas (einer unserer meisterlichen Mechaniker der Fahrrad- & Mofawerkstatt) meinte, dass man von jedem handelsüblichen 50ccm-Roller die Variomatik an unserem Rennkart einbauen kann. We will see.

Um 21:00 Uhr war dann der Tag für alle beendet und die operative Geschäftsführung zog sich zu einem entspannten Reflektionsgespräch zurück.

Unsere Praktikantencrew nutze die Zeit an der frischen LuftUnter Einsatz von schwerem Gerät wurde den Drahteseln zu Leibe gerücktTürkises Fahrrad = türkise BürsteJunior-Pilot Aaron versuchte sich mit dem RennkartNicklas, einer unserer Mechaniker aus der Fahrrad- & Mofawerkstatt wollte natürlich auch mal ...Bei uns geht nichts ohne Reflexionsgespräch (natürlich im Freien!)

08.04.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

Heute Nachmittag meldete sich Peter Graus aus Pleizenhausen im Zug-Büro am Telefon und bot an, uns ein paar gebrauchte Fahrräder zu schenken. Im Telefonat erklärte er die einzelnen Fahrräder, das machte uns klar, dass wir von durchaus brauchbarem Material sprechen.

Das ein und andere Fahrrad wurde noch zu DM-Zeiten gekauft, alle befinden sich in einem guten Zustand. Ein paar Tropfen Öl auf die Bowdenzüge und das Schmieren der Kette (nicht der Bremsbelege) und dann ist dieser neue Fuhrpark fahrbereit.

Lieber Herr Graus,

vielen Dank für ihre Initiativspende. Das hat ja auch heute spontan geklappt.

Kommen Sie uns gerne mal auf einen Cappuccino besuchen. Am besten vorher mal am Telefon melden, dass wir die aktuellen Corona-Auflagen sicherstellen und einhalten können.

Ein Termin nach 21:00 Uhr ist derzeit nicht möglich, weil da das Virus frei umherfliegt.

Beste Grüße,

die Zug-Familie

06.04.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 

An die Initiatoren des FAMILIEN-TELEFONS im Rhein-Hunsrück-Kreis haben wir den Vorschlag eingereicht, eine Kachel zu bauen, die instagramtauglich ist.

Pastoralreferent Tobias Petry hat sich dann gekümmert und heute können wir das Ergebnis daraus präsentieren.

Diese Woche noch und am 16. April in den Zeiten von 09:30-11:30 Uhr und 14:00-15:00 Uhr sind da freundliche Menschen ansprechbar.

Unsere jungen Leute aus der Zug-Familie können sich natürlich wie gehabt an das Zug-Team wenden.

HIER EINE KLEINE ANSPRACHE AN UNSERE JUGENDLICHEN:

Und ihr Lieben miteinander,

wir wünschen dir viel Kraft, es ist eine super anstrengende Zeit, das muss man auch nicht Kleinreden. Wenn es dir so geht, dass du kurz vorm oder nach dem Ausrasten bist, dann lass dir gesagt sein, du bist damit nicht alleine.

Die Wut, den Ärger und das Unverstanden fühlen nicht in dich hineinfressen!

Such dir Ansprechpartner, wo du dich in einem geschützten Rahmen, mal so richtig auskotzen kannst.

Beste Grüße,

euer Zug-Team

31.03.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Unsere beiden Praktikantinnen (Leonie und Elli) geben heute im Fernsehraum richtig Zunder, damit wir da wieder einen gemütlichen Ort einrichten können, um der Würde des Menschen einen Ort zu verleihen, wo sie verweilen kann. Mit guter Farbe vom Malermeister und zusammengesuchten Utensilien haben hier gemeinsam Hand angelegt. Wir werden hier weiterhin über die Prozessschritte berichten. Wir überlegen noch, wie wir das mit der indirekten Beleuchtung an der Decke regeln können, wer da gute Ideen hat, gerne her damit.
30.03.2021
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Mit Blick auf "die Lage der Nation" sind wir als Akteure der offenen Kinder- und Jugendarbeit alle paar Wochen mit den wechselnden Coronabekämpfungsverordnungendokumentationspapierenamtlichverordnetundabgesegnetundfürgutundsinnvollbefunden.An der Stelle sind wir kreativ und fleißig wie die gute alte Zunft der Brunnenputzer. Ein Outdoor-Angebot muss her, auf deutsch "Gespielt wird draußen!".Dank unseres langjährigen Kooperationspartner "Crossstrecke Maitzborn" in persona Bernd Ohlinger (Eigentümer und Betreiber) haben wir die Möglichkeit, hier ein neues Angebot zu unterbreiten.Um das gut vorzubereiten, haben wir den gestrigen Montag genutzt, um mal einen ersten Testlauf zu machen. Zunächst wurde der alte DDR-Anhänger mit der zweispurigen Ladeschiene versehen, um die beiden kleinen Crosser aufzunehmen. Fachgerecht vertäut und los gings nach Maitzborn.Professionell verzurrt und angeschnallt

Vor Ort angekommen, ging es zunächst mal darum, eine kleine Einführung in die Technik zu geben.Hier hat Streetfighter-Biker Jan unter der sorgsamen Aufsicht von Beiwagencrosser Bernd seine besten Tipps und Tricks rausgehauen.

Wenn´s bisschen qualmt, ist alles gut! Damit so ein Verbrennermotor mit Zweitakt-Technik gut geschmiert ist, kippt man je nach Herstellervorschrift eine gewisse Menge Öl in den Sprit. Damit läuft der Kolben sauber im Zylinder.

Links eine KTM SX 65 mit Schaltgetriebe, rechts eine YAMAHA PW50 mit Fliehkraftkupplung

Erste "Stürze" gehören genauso dazu, wie alle Fahrradfahrer aus ihren ersten Versuchen noch in guter Erinnerung haben dürften.

Um auch mal allen zu zeigen, was mit diesem Sport so möglich ist: Dehnübungen während der Fahrt oder besser im Flug sind auch möglich. Das hängt dann natürlich ganz individuell von der Kondition des jeweiligen Fahrers ab.Netzfund: wikimedia  commons