Aktuelles aus dem Jugendzentrum Am Zug

15.12.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

Liebe Zug-Familie,

um auch weiterhin unter den gegebenen Umständen als vertrauensvolle Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, geben wir hier unsere mobilen Nummer bekannt.

Wir gehen wohlwollend von einem verantwortungsvollen Umgang damit aus.

Bleibt gesund, haltet euch an die AHA-Regeln und ansonsten bis bald im neuen Jahr!

Euer Dave & das Zug-Team

15.10.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare

 Dieses Jahr war es wieder soweit. Die Bäume hingen voll und unser Apfelsaft, den wir während der ersten Apfelveredelung in 2018 produzierten, ging langsam aus - um es direkt zu sagen - er war vollständig ausgetrunken.

Äpfel gibt es ganz viel verschiedene. Breaburn, Granny Smith, Elster, Boskop oder einen der Alten Sorten zu nennen: Gravensteiner. Wir entschieden uns dieses Jahr nicht für eine bestimmte Sorte, sondern legten uns auf ein besonderes Anbaugebiet fest: Kirchberg-Denzen. Mit vereinten Kräften rüttelten und schüttelten wir die Bäume bis kein Apfel mehr an den Bäumen hing. Dann ging es ans Aufraffen und in den Anhänger laden. Am Jugendzentrum "Am Zug" wurde dann die Kruzzelmaschine und die Apfelpresse aufgebaut und los ging es. Unter den vorgegebenen Hygienevorschriften erhitzten wir den goldgelben Saft bei 70 °C für 20 Minuten und füllten ihn dann auf 3 Liter portioniert ab.Nun war der neue Saft geboren und erhielt den Namen:ABBELBRIEH (Trüb´n`Lecker)Elli streckt sich und pflückt von der Krone aus nach unten. Allein schon die Farbe der Äpfel lässt auf einen runden Geschmack vermuten.

Die Ausbeute kann sich sehen lassen. In diesem alten DDR-Anhänger (dokumentiertes Baujahr von 1989) mit einer maximalen Ladekapazität von 300kg Gesamtgewicht hatten wir genug Platz, um alle Äpfel aufzunehmen.Schnell fanden sich ein paar junge Menschen, die sich gerne für das Thema Apfelveredelung begeistern ließen. Das Pflücken ging uns recht schnell von der Hand.Hier wird unser im Eigenpatent experimentierte Vorgehensweise der Dreifachsiebung durchgeführt. Damit ist der Saft trotz aller Trübe ohne Fruchtstücke (die mitunter zu Problemen der Haltbarkeit führen können). Apfelbauern wissen, was gemeint ist.Und ja selbst mitten im Schaffen, bleibt noch Raum zum Spaß machen und Lachen. Leute, war einfach richtig cool mit euch!

01.08.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Heute war es dann soweit! Der lange angekündigte und ebenso akkribisch geplante und vorbereitete Überfall auf die Bahn klappte vom Feinsten. Da der Hunsrücker in seiner vererbten Erinnerung immer noch aus den Zeiten des Mangels zerrt, haben wir uns als Menschenfreunde gedacht, wir geben den Leuten erstmal was gesundes zu Trinken. Ein Dauerbrenner unseres Küchenlabors ist die frischgepresste Zitronenlimonade. In der weiteren Verarbeitung kommt ein streng gehütetes Geheimrezept zum Tragen, dass wir an dieser Stelle auch weiterhin im Tresor verschlossen halten. Mit der neuen Denzer Dorfjugend wurde die Zitronenlimonade vorbereitet. Gute Biozitronen aus dem nahen Supermarkt. Diese Fruhtpresse haben wir auf dem SLOT Art Festival in Polen entdeckt. Wir trauern dem ausgefallenen Termin in 2020 immer noch nach. Da hilft auch Wacken online nicht weiter, ohne Scheiß jetzt! Life-Coach Jan in der Verhandlung mit dem Bahnübergangsposten. Nach dem gemeinsamen Genießen unserer einmaligen Zitronenlimonade gaben wir dann auch gemeinsam mit unserem Stadtbürgermeister Werner Wöllstein (2.v.r.) und dem Amts-Vorvorgänger Dr. Hans Dunger (r.) die Strecke wieder frei. Stadtchef Werner auf dem Weg ins Führerhäusschen. In der Lok mit mächtigem 12-Zylinder-Motor, wobei der einzelne Kolben fast so groß ist wie ein 10-Liter-Eimer. Lokführer Alexander Neubauer erklärt fachkompetent und leidenschaftlich die einzelnen Modulbausteine der alten Diesellok. Es richt wie ein alter Bagger. Zylinderkopf ... Und was wir jetzt im Bild sehen ist bestimmt auch GANZ WICHTIG! Stadtbürgermeister Werner Wöllstein hat das Steuer fest im Griff! Blick aus dem Führerstand. Arbeitsplatz des Lokführers. Das "Lenkrad" ist zum Einstellen der Geschwindigkeit. Achtung, an alle Umweltschützer, DIES IST KEIN FEINSTAUB, es handelt sich hier um guten Grobstaub, also alles im grünen Bereich. Die junge Generation ist begeistert und auch manch Erwachsener ließ sich die Freude anmerken (rein technisch gesehen). Auf Wiedersehen ...
31.07.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Aus vertraulicher Quelle wurde uns zugespielt, dass es einen Zug-Überfall geben soll. Die geheimen Aktuere informierten über gängige social media Kanäle dass es zum morgigen Tag, um 11:00 Uhr am Denzer Bahnübergang zum großen Stelldichein kommen wird. Bei der Werbung setzte man auf jugendliche Schönheit in Form von den Cousinen des Zugpädagogen aus dem Norden Deutschlands. Also Leute, lasst uns diesem demokratiestärkenden Aufruf Folge leisten. Samstag, den 01. August 2020 11:00 Uhr Wir sehen uns!
31.07.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Über geheime Kanäle wurde uns kundgetan, dass ein Schienenfahrzeug durch Kirchberg rollen wird auf seiner Reise von Langenlonsheim (im schönen Nahetal) und Büchenbeuren (Ortsteil von Sohren). Dies nahmen wir zum Anlass, uns das Ganze mal aus der Nähe zu betrachten. Im hier allen böswilligen Mutmaßungen zum Trotze gleich vorweg genommen: Hier wurde auf gar keinen Fall willentlich im Sinne einer BGB-tauglichen Handlung der Bahnübergang blockiert. SONDERN das Fuhrgespann ging genau an dieser Stelle aus. Dank fachkundiger Hilfe konnte es wieder zum Laufen gebracht werden und diesen extrem brenzligen Gefahrenpunkt wieder verlassen. Der Typ mit Siegener Kennzeichen (der mit dem Zugpädagogen einen großen Zinnober starten wollte) hat zu seinem persönlichen Glück und Wohlergehen umgehend alle (!) Fotos gelöscht, die er von mir und den Ladies aufgenommen hat. Dadurch erspart er sich alle rechtlich gangbaren Mittel und Wege, die sonst auf ihn herniedergeprasselt wären. Dank glaubwürdiger Augenzeugen (deren Anonymität wir hier natürlich sorgsam wahren) hat er genau richtig gehandelt (löschen von illegal aufgenommenen Bildern). Zum Glück gibt es die DSGVO, an der Stelle waren wir jetzt echt mal dankbar. So, nun zum Eigentlichen ... Verwunderlich war heute, dass die Bahn anstatt um 16:17 Uhr durch Kirchberg zu rollen tatsächlich gegen 15:45 Uhr schon da war. Scheinbar werden die bundesweiten Verspätungen hier im Hunsrück einmal sauber kompensiert. Schon irgendwie knuffig, die über 50 Jahre alte Diesellok Historischer Fotobeweis: Hier steht nix uff de Gass!
18.07.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
DER ZWEITE LETZTE TAG! "Wenn's am schönsten ist, soll man aufhören!" so lautet ein Spruch. Und ein bisschen beschreibt er auch diese Woche. Wir hatten viele Highlights mit den Kindern, haben beobachten können, wie sich die vielen "Erstis" an unsere "Insider" wie den Sommerhit, das Essensprozedere und vieles mehr gewöhnt haben, mit den neuen Spielkameraden gerne zusammen waren usw. Für manche waren die neuen Freunde so wertvoll geworden, dass es sogar Abschiedstränen gab.  @Kinder - Schön war's! @Eltern - Danke für euer Vertrauen! @Unterstützer - Ihr habt gut investiert in die junge Generation. @CREW - WO WÄREN WIR OHNE EUCH?!  Auf ein neues "KiNDER AM ZUG! [2021]". Last but not least lassen wir nun unsere Schnappschüsse sprechen... Gemäß dem altbekannten Sprichwort "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", haben wir bis zum letzten Tag unser morgendliches Ritual durchgezogen. Susan erklärt die Kinderolympiade. Manche (pädagogisch nicht so versierten Bürger) fragen uns manchmal erstaunt, warum wir mit so vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern hantieren? Ganz einfach, weil es einfach jede Menge zu tun, die ein normaler Menschen alleine nicht schafft. Deshalb und aus noch ein paar weiteren sinnstiftenden Gründen setzen wir auf TEAM. Deshalb, liebe CREW, jeder einzelne aus dieser Runde ist einfach der Hammer! Lennart wurde von einer unabhängigen Jury zum Sieger gekürt für den Malwettbewerb der Bühnengestaltung bei HEIMAT EUROPA Filmfestspiele in Simmern. Oben sieht man das Gewinnerbild von Lennart, das auch in die Bühnengestaltung mit eingeflossen ist. Dafür hat er einen Gutschein für das altbekannte und hoch modernisierte Pro-Winzkino erhalten. Das Bild unten ist von unserer Kunststudentin Janna Behrensmeyer. Sie hat in einfacher Weise einen Hintergrund vorbereitet, der dann auch später das gemachte Nest für den Virtual-Designer Christoph Schütz war. Ok, eine kleine Erinnerung an uns musste da schon noch mit eingebaut werden. Wer entdeckt sie sofort im Endprodukt, das hier auf den Fuß folgt? Tata, das finale Banner (7,00m x 1,50m) für die schicke Runddachbühne bei den Filmfestspielen. Flaschenkegeln mit  Strumpfmütze Mini-Raten in kleinen Filmdosen. Bewegen nach Kommando auf dem Papier. Hier noch mal in geballter Sammlung die Salzteig-Kreationen vom Mittwoch. Lareen, dein immerwährendes Lachen ist für uns unvergesslich. Bei unserer jüngsten Mitarbeiterin Fina (links) konnten die Kinder Punkte würfeln! Tja Chiara, wer hat hier nun mehr Spaß? Einfach herrlich anzusehen. Farbenraten, aber Achtung, so einfach ist das gar nicht. WENN MAN GANZ GENAU HINSCHAUT, wird man feststellen, dass Jasmin auf diesem Bild keine Brille trägt. Chinesentechnik mit Stäbchen. Und immer schön im Kreis rumflitzen ... Ballhockey mit ausrangierten Bällen des TuS-Präsidenten Manni. DANKE dir! Auch hier findet ein Workshop statt, den wir aus Geheimhaltungsgründen nicht weiter benenen möchten. Könnte ja sonst jeder kommen! Susan überprüft die ordnungsgemäße Verwendung des Trinkbecherzuordnungssystems. Diese Frau ist vielseitig begabt und reich beschenkt, ihr Gatte kann sich glücklich schätzen (und das seit über 18 Jahren im Bund der Ehe). Von wegen "Riesen-Jenga-Turm". Heute waren das Bauklötzchen für einen Flughafen. Ja, und auch die CREW musste antreten und ihr geschickliches Können unter Beweis stellen. Simon, du bisch echt brodal! Zugpädagoge Dave beim Strumpfballpendeln. Eine eigens für dieses Jahr kreierte Sportart. Celina und Albin, Danke für die Vorbereitung zu dieser gelungenen Tanz-Performance. Es ist erstaunlich welche begeisternde Wirkung diese Umweltschutz-Ballons auf Kinder haben. Ballonweitflugaktion, diesmal auf dem freien Feld NEBEN der Denzer Grillhütte. Aus der vorherigen Woche kamen von den 29 losgeflogenen heliumgefüllten Ballons bisher drei per Post wieder an uns zurück. Wir warten noch ein paar Wochen und melden uns dann wieder. War schon klar, dass Freitags immer gegrillt wird, oder? Denn: DAS WAR SCHON IMMER SO! Ist das hunsrücker Argument schlechthin, wenn man nichts Adäquates zu sagen hat, aber trotzdem mal den Schnabel aufmacht. Die Slackline eignet sich mitunter als Sitzgelegenheit. Achtung, nicht mehr als 10 Kinder gleichzeitig! Jasmin und ihr Rudi. War eine gute Kombi. Danke für alles, was du gerockt hast. Ich zitiere einen befreundeten Obersleutnant: Jasmin ist der härteste Kerl im Männerknast. (Also, wenn mich noch mal jemand ernstlich ärgert, hole ich Jasmin. Jetzt bleibt noch mal, ein tiefes und aufrichtiges DANKESCHÖN zu formulieren. Ein paar Kooperationspartnern haben wir persönliche Dankeskarten geschrieben. Allen anderen haben oder sagen wir es noch persönlich, oder eben hier: DANKE! Danke, dass ihr alle an unserer Seite steht, wenn wir uns gemeinsam einsetzen, dass Kinder stark gemacht werden. Hier ist nicht nur bisschen Freude am Spaß zugange, sondern hier passiert wirklich etwas im Inneren eines jeden Menschen, der in dieses Projekt eingebunden ist. In diesem Sinne verabschieden wir uns nun erstmal für einige Zeit in den wohlverdienten Urlaub.
16.07.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Heute starteten wir unsere Mitarbeiterrunde mit einer besonderen Ehrung. Maikel bekam die Urkunde "Flugschein für die Piloten von Morgen ..." überreicht. Im Bild zu sehen: Flugtrainer Simon, Oberpilot Piloten-Pit, Urkunde-in-Empfang-Nehmender Maikel  und Zugpädagoge Dave von der gerade entstehenden Zug-Akademie. Wir werden immer wieder darüber sprechen und die Nummer langsam auf den Weg bringen.Dieser Tag war als "Ausflug im Hunsrück" geplant. Wie auch schon in der vergangenen Woche pirschten wir über das freie Feld nach Maitzborn, wo ein besonder schöner Spielplatz anzutreffen ist. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch mal ganz herzlich bei der Ortsbürgermeisterin Frau Renate Förster-Hoemberg. Sie und ihr Team von Gemeindearbeitern hat uns super geholfen, mit frisch gemähter Fläche und der Zurverfügungstellung der Toilettenanlage der Grillhütte. Spielplatz und auch die sanitären Anlagen haben wir in bester Ordnung und poliert hinterlassen. Unser Trick ist ja, dass wir überall wieder gerne gesehene Gäste sind.Lieber Maikel, wir gratulieren dir ganz herzlich! Mit patriotischen Grüßen.Morgendlicher Start mit knackiger Begrüßung, dem Sommerhit "KiNDER AM ZUG!" und dem Tagesplan, was denn nun alles passieren soll.Manchen Mitarbeitern merkt man die Strapazen der letzten Tage nicht an, die Tanzen weiter wie die Träumenden ...Idee von Maikel und Devin, den RAPPLER brandingmäßig bisschen zu pimpen. Jetzt haben wir auf 3m Höhe geflaggt. Wenn das mal kein gescheiter Auftritt ist ...Und ab ins Grüne!So bisschen Kirchberger Wetter war schon etwas mit dabei.Hier eine besonders schöne naturblassene Gruppenaufnahme von Nico.Auch "Der-bewegt-was"-Bus fährt als "Anlieger frei" im freien Feld umher. Unser Anliegen ist ein ernstzunehmendes.Die Tretwasserstelle zwischen Kirchberg und Maitzborn. Vielen Dank, ihr lieben Maitzborner, dass ihr euch so gut darum kümmert. Die Kerbricher sind besser im Schwätzen als im Schaffen (Upps, derf man dat sahn?)Was geschieht mit einem weißen Tuch, wenn man es Nachts um 23:59 Uhr in den gelben Fluss wirft?Soldat Devin marschiert mit Marschgepäck, seine Marschroute.Und wieder mal eine Tüte Chips geschenkt bekommen. Hier noch mal herzliches DANKE an den Kirchberger Wasgau.Wickinger-Schach ist schlecht erklärt und besser gespielt.Besser auf die Corona-Abstände achten, als man hier im Bild gut sichtbar nachvollziehen kann, ist einfach nicht möglich. Herzlichen Gruß an alle hohen Entscheidungsträger ein paar Stufen weiter oben und deren bezahlten virologisch crash-geschulten Ratgeber. (Peace Leute, nur bisschen Ironie mit gepaarten hunsrücker Sarkasmus - Nit gemotzt ist genuch gelobt!)Nico hat mal professionell American Football gespielt. Ist halt viel mehr als nur dem eiförmigen Ball nachzurennen.Stuntman-Ausbildung Bild 1Stuntman-Ausbildung Bild 2Stuntman-Ausbildung Bild 3Heute von Jasmin mitgebracht worden: Rudi, der Hund - ein feiner Kerl!Puppenparty mit souveränen Ladies.Rückweg von Maitzborn, feucht aber trocken.Kaum war der RAPPLER auf die Wiese gefahren, ging das Teil aus ... Nach kurzem Check war klar: Tank leergefahren! Immerhin hat die erste Tankfüllung gut 6 Wochen gehalten. Alle, die bisschen plan von alten Dieselmotoren haben, wissen: Jetzt kommt Arbeit, weil man die gesamte Leitung ab Tank bis zur Einspritzpumpe entlüften muss. War Dank der tatkräftigen Hilfe von Levin auch schnell gemacht. So cool, wenn handwerklich begeisterte wie interessierte junge Leute zur Stelle sind.Maikel und Devin bei der üblichen intensiven Reinigung der Sanitäranlagen. Wir haben eine Anfrage von "HEIMAT EUROPA Filmfestspiele" erhalten, bei der Bühnengestaltung mitzumachen.Eine farbenfroher Pracht, wurde zur Tat geschritten. (Was ein Zungenbrecher!)Die Auswahl kann sich sehen lassen: DANKE an alle für´s Mitmachen!Das Bild von Lennart (mitte) hat den Preis gewonnen: 1x Gutschein für das Pro-Winzkino in Simmern.
15.07.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Heute war der Kreativtag, hier ist unsere Art-Direktorin Susan völlig in ihrem Element. Sie liebt es, Menschen - egal ob jung oder alt - in ihre Ausdrucksmöglichkeiten der kreativen Möglichkeiten hineinzuhelfen.Wir vom Zug-Team verstehen uns als Plattformbauer. Wir konstruieren Bühnen, auf denen wiederum andere richtig Gas geben können. Hier gäbe es eine ganze Menge spannender Momente zu erzählen, das sparen wir uns lieber mal für die persönliche Begegnung bei einem Cappuccino auf.Ist schon echt cool, so ein morgendliches Ritual für den gemeinsamen Start zu haben. Daves Takamine von hinten, ist übrigens die gleiche Gitarre wie sie Jon Bon Jovi lange gespielt hat. Einfach ein granatenmäßiges Instrument und super haltbar, jetzt schon seit 23 Jahren beim Zugpädagogen unter härtesten Bedingungen im Einsatz?Raketenantrieb aus Luftbollans im Wettstreit mit einem "zu Fuß"-Sprinter.Was wären wir ohne Schwungtuch? Einfach stark, wie es allen immer wieder Spaß macht, sich zu beteiligen.Limbo, auch immer wieder gerne gespielt.Warmuper Life-Coach Jan gibt nach dem Mittagessen wieder alles.Gibt einfach super interessierte Kinder an der Funktionsweise des RAPPLERS.Meisterliche Erbsen-Architektur ...Wasserblasbilder ... - super schön, was da entsteht.Schokoschnecken, ein echter Insider! Hammergeile Tradition, daran halten fest (LUAMGFAADZWD)!Natürlich echter Nutella, außerdem im Bild die stabile Hand einer Generalfeldmarschalls.Kreativ losstarten ist so wichtig und wohltuend.  Die Kinder docken ganz natürlich an den einzelnen Stationen an.Paraglider bauen mit einfachsten Mitteln.Dosentelefon wie zu Omas Zeiten, heute halt mit Plastikbecher vom Yogurt des Vortages (gespült natürlich, Aaron J.C. und ich haben das Loch im Boden gestern Nacht noch reingezimmert).Kinder schreiben ihre eigene Phantasiegeschichte. Ein passendes Zitat hierzu: „Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.“ (Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)Schmetterlinge malen, so wunderbare in riesengroß, herrlich.Ok, die Puppenspielfraktion ist gewachsen. Das bauen wir noch als Workshop ein, wetten?Und ja, hier herrscht Zucht und Ordnung, alles wird stets aufgeräumt hinterlassen.Papierflieger aus dem Fenster rausballern, in der Schule ist das ja eher nicht so angesagt und daheim auch oft nicht. WIESO? Das müsste mir mal jemand nachvollziehbar erklären? Warum sagen die Erwachsenen so oft NEIN! und nicht JA! oder WARUM NICHT?Flugwettbewerb auf dem Streetballplatz.Meisterliches Handwerk beim Luftballonraketenbau.Hohe Spannung, wird es wie geplant funktionieren?Auch Schaffen mit Salzteig ist nach wie vor eine beliebte Tätigkeit. Schöpfen steckt irgendwie seit der Schöpfung in uns Menschen.Hier mal ein Beispiel für einen Burschen mit feiner Handzeichnung, sehr schön!"KiNDER AM ZUG!" steht nicht nur für pädagogisch sinnvolle Beschäftigung sondern hat sich im Laufe der letzten 14 Jahre zu einer Marke entwickelt, die bundesweit für interessierte Nachfragen sorgt. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Kolleg/innen, die sich ebenfalls einsetzen, damit Kindern etwas Adäquates geboten wird.Jetzt noch trocknen lassen, bis die Erbsen die stabile Statik übernehmen.Buntes Treiben am Bienentisch.Kein Aktionstag ohne Abschiedsfete auf dem Streetballplatz.Hier ein Bild von der morgendlichen MA-Besprechung. Susan erklärt den Bau eines speziellen Papierfliegers. Genau so sehen auch die abendlichen MA-Besprechungen aus.DANKE an die CREW für das Durchhalten, in der 2. Woche zieht es sich jetzt schon etwas, aber gemeinsam schaffen wir das!
14.07.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Der heutige Sporttag ist der 2. Tag der aktuellen Projektwoche. Die CREW ehrenamtlicher zumeist jugendlicher Mitarbeitenden ist schon im 7. Arbeitstag. Das merkt man einzelnen auch langsam an, hihihi. "KiNDER AM ZUG!" steckt uns in den Knochen, weil wirklich alle Gas geben. Hier wird nicht Rumgelümmelt und Abgehangen, sondern durchgehend Action gemacht und erlebt.DANKE an die CREW, gemeinsam bewegen wir etwas, lasst uns das immer im Blick behalten, bei allen Strapazen, die wir dafür auf uns nehmen.Unser Terminal "Am Zug" haben wir heute in einer sportliche Wiese verwandelt. War so schön zu sehen, wie sich die Kinder austoben und fair miteinander umgehen.Tagesstart auf dem hauseigenen StreetballplatzWild-Style-Tanzgruppe mit Celina und Albin, zwei professionelle Choreographen.Nach einiger Zeit klappt es richtig gut, mit einer gemeinsam ChoreographieFlugsimulator unter Anleitung von Flugtrainer Simon.Die Begeisterung über die ersten Flugerfolge sind ihr ins Gesicht geschrieben. Hammer, sowas motiviert die ganze CREW. Danke, dass du bist, wie du bist.Der Klassiker Basketball auf unserem eigenen Streetballplatz ist und bleibt ein saisonübergreifender Renner.Im Wechsel zum Basketball gibt es auch freie Bahn für alle rollbaren Gerätschaften.Getränkestation ein beliebter Treffpunkt "auf Abstand".Der Piloten-Pit hält die Rock´n´Roll-Bühne unter BewachungUnser geschenkter Tischkicker von der VoBa Hunsrück-Nahe eG wird auch gerne genutzt.Parallel dazu wird unser 2. Standort das "Terminal Gillhütte" in Beschlag genommen und jeder Quadratzentimenter des Außengeländes für Sport und Spiel intensiv genutzt. Wir Danken an dieser Stelle unserem Stadtbürgermeister Werner Wöllstein und den Beigeordneten Manfred Kahl, Katharina Monteith und Andreas Benke.Einstieg mit dem Schungtuch, um die Maulwürfe alle aufzuwecken.Wickinger-Schach macht eine Menge Spaß, wenn man erstmal die verschiedenen Strategien verstanden.Maikel übt den Weltrekord im Hochsprung auf dem originalen Hudora-Trampolin.Das kleine Tennis-Spiel aus dem Decathlon hat sich gelohnt, macht richtig Spaß, sich daran sportlich zu betätigen.Die Slackline ist und bleibt eine Herausforderung der Körperspannung und Ballance.Sackhüpfen mit guten alten Jutesäcken, wie es schon unsere Vorväter/innen zu tun pflegten.Levin reguliert den fetten Sound unserer mächtigen open air Musikanlage aus dem Hause Thomann. Wer es mal googlen möchte, es ist das System "LD Systems Dave 18 G3". Es macht schon einen ganz guten Rumms, auch außer Haus. Deshalb haben wir auch auf einen großen Subwoofer geachtet. Danke noch mal an Martin Röll von Gospel-Lightning für die fachkompetente Technikberatung. Früher, Damals und Heute!Wer weiß was das ist? - Es der RAPPLER und die richtige Frage müsste lauten: Wer ist das? Wer diesen 62 Jahre alten Einachsschlepper bisschen kennenlernen möchte, kann mal in die vorherige Woche klicken, da wurde er bisschen vorgestellt.Essensausgabe unter Corona-Auflagen. Ist schon ´ne echt krasse Sache! Danke an alle Behörden, die uns dieses Ferienangebot ermöglicht haben. Er seid echt mutig! Alle miteinander.Panierte Hähnchenbrust mit Spätzle wie der Schwabe sagen würde.

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. (Friedrich Schiller, deutscher Dichter, Philosoph und Historiker)

Glückliche CREW-Mitglieder, was kann es besseres für einen Captain der Airline geben. Danke an alle, es macht wirklich Spaß die ganze Nummer durchzuziehen.Ach ja, dies hier ist als Nachtrag zum Workshop "Piloten von Morgen" zu verstehen. Alle Piloten-Azubis haben heute die Flugprüfung mit Bravour bestanden und im feierlichen Rahmen diesen Flugschein überreicht bekommen. Was jetzt für die konservativen Hardliner unter uns vielleicht ein bisschen wie ein Witz klingt sei gesagt, dass wir von der im Entstehen befindlichen Zug-Akademie in Zukunft öfter entwicklungsfördernde Module als Workshop oder Kurs anbieten. Eine gute Mischung aus Theorie und Praxis ist uns wichtig.Natalie bei der heutigen Abschlussmoderation, good job!Und wieder die junge Misses, du bist einfach begeisternd.
13.07.2020
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Diese Bild, wenn wir morgens aus der Mitarbeiterbesprechung rauskommen, und dann schon eine große Schlange erwartungsvoller Kinder mit den Eltern steht und sich einfach freut.Wir starten heute in die zweite Woche unseres Sommerferienprogramms "KiNDER AM ZUG! [2020]". Was wirklich klasse ist: Die meisten Mitarbeiter der CREW sind an beiden Wochen dabei. Somit haben wir jetzt viele Profis, die aus dem Erfahrungsschatz der vergangenen Woche zurückgreifen können und unmittelbar möglicher weise verändert oder angepasst anwenden.Irgendwie denke ich gerade an ein paar Leadershipansätze. In diesem Projekt fällt mir immer wieder auf, wieviel Gutes hier entsteht. Manches ist einfach nicht 100% im Vorfeld planbar und es klappt trotzdem wie geschmiert, oder Dinge fügen sich zusammen. Alles wird anders, als man dachte, aber trotzdem stimmen Qualität und Quantität.Hier möchte ich gerne mal ganz bewusst, dem Trainer, Berater, Coach und Keynotespeaker zum Thema Leadership danken: John C. Maxwell. Er hat einige Bücher geschrieben und ist weltweit ein gefragter Sprecher zum Thema Führung.Wenn sich jetzt der Blogleser wundert: Warum werde ich jetzt damit konfrontiert?Ganz einfach: Ich erkläre im Kontext "Offene Kinder- & Jugendarbeit in Kirchberg (Hunsrück)" seit vielen Jahren, "dass wir kein JUZ sind". Dabei geht es weniger um die Begrifflichkeit, der Wortreduktion Jugendzentrum auf drei Buchstaben gekürzt. Unser gesamtes Konzept hat sich in den Jahren seit der Gründung in 2003 bis heute so stark verändert, dass wir mit einem JUZ, wie es üblicher Weise bekannt ist, wenig zu tun haben.Möchte gerne mal ein paar Besonderheiten darstellen, die das verdeutlichen:- Aus unserem "offenen Treff" wurde der LEBENS-RAUM®. Hier leben wir Ansätze von "Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser" oder wir gehen bewusst "die zweite Meile" mit (immer wieder und wieder). Und noch ein paar weitere Dinge, die oft aus dem Alltagsgeschehen heraus entstehen. Quasi bei uns füllen wir nicht den Raum mit Menschen, sondern geben Menschen einen Raum!- Wir gucken mit der Potentialbrille (I-C-N-U) und lassen daraus Neues entstehen. Also nicht das Projekt stricken und dann die Leute reinquatschen und reinquetschen.- Wir sind ein aktiver und steuernder Partner im städtischen Kulturprogramm und dort auch strukturell verankert durch beratende Sitze des Jugendparlamentes im Jugend- & Kulturausschuss. Viele kulturelle Angebote unserer Stadt Kirchberg und auch in der näheren Region (Neonnacht Kastellaun, #hunsrückvibez Simmern, Ehrenamtstag Rheinland-Pfalz) unterstützen und prägen wir aktiv mit.- Wir arbeiten vernetzt und kooperieren mit verschiedenen Gesellschaftsbereichen und Teile des Zug-Teams sind auch in der Lehre an Hochschulen tätig.- Wir sind in der Gründung einer hauseigenen Zug-Akademie, mit dem Ziel zur facettenreichen individuellen Förderung und Unterstützung junger Menschen. Aus dem Zweig "Wissenschaft" haben wir schon einige ermutigende Rückmeldungen und Unterstützungszusagen erhalten, die uns zeigen, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind. Der ist zwar oft innovativ und damit haben wir wenig bis kaum Vorbilder in der Praxis, wo wir mal entspannt hospitieren könnten, aber es hält uns frisch. Und das ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt.So, nun zu unserem heutigen Tag!Die "Rock´n´Roll"-Band im oldschool-Style mit Marshallamps usw. erfreut sich immer wieder frischem Zuwachs. Natalie, schön dass du mit am Stizzle bist! (Zug-Familie rockt!)Liegestützen auf der Wiese des Parkour-Parks KirchbergWofür diese Stangen alles gut sind ...Beantwortung von fliegerischen Fragen auf dem KirchplatzHip mo loh hie!Große Freude bei der Erkundung des Karbachs Weihers.Motivierte und immer stets lächelnde Stewardessen.Bewährtes Spiel: Flugzeug fliegen.Der Ententanz in alter Tradition! Immer wieder schön.Riesen-Jenga ist und bleibt ein spannender Knaller!Mitarbeiter-Abschlussrunde - jeden morgen und jeden Abend!